Instandsetzung der Autobahnbrücke im Zuge der BAB A 100

Auftraggeber:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
Abteilung Tiefbau
Württembergische Straße 6
10707 Berlin

Zeitraum:
März 2010 bis Dezember 2011

Leistungsbeschreibung:
Im Rahmen des Ausbaus der Berliner Stadtautobahn A 100 wurde das Bauwerk Tegeler Weg zwischen der Anschlussstelle Jakob-Kaiser-Platz und dem Autobahndreieck Charlottenburg instandgesetzt.

Die Brücke über den Tegeler Weg besteht aus 5 Teilbauwerken: A1, A2, B1, B2 und Zufahrtsrampe C zum nördlichen Überbau.

Die Arbeiten umfassten Beton- und Rissinstandsetzung sowie Instandsetzung der äußeren Beschichtung an Über- und Unterbauten. Die Fahrbahnübergangskonstruktionen, Entwässerungs- und Schutzeinrichtungen (Anpassung des Brückenquerschnitts an den Regelquerschnitt für Stadtautobahnen) wurden instandgesetzt, ebenfalls Fugen und Belag.

Technische Angaben:
• Feststellen der Bewehrungs- und Spanngliedlage mit Bewehrungssuchgerät: ca. 17.000 m²
• Einbau von Tellerankern: 2.300 Stk.
• Herstellen von Rand- und Mittelkappen aus Beton C 25/30 mit Frost- und Tausalzbeständigkeit: 600 m³
• Reinigung und Erneuerung von Beschichtungen der Betonaußenflächen: ca. 20.000 m
• Betoninstandsetzung, insb. Rampe C: 27.000 m²
• Austausch von Übergangskonstruktionen: 7 Stk.
• Brückenentwässerung
• Betonersatz an Fahrbahnoberseiten mit PCC-Betonersatzsystem (ZTV-ING Teil 3 Abschn. 4): ca. 17.000 m²
• Versiegelung der Fahrbahnoberseiten: ca. 17.000 m²
• Gussasphalt inkl. Abdichtung: ca. 17.000 m²

• Auftragssumme: ca. 5,5 Mio. €

Cookies verbessern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen