Ertüchtigung des Chemnitztal-Viaduktes in Chemnitz

Auftraggeber:
DB Netz AG Südost

Zeitraum:
Von Dezember 2018 bis Juni 2020

Leistungsbeschreibung:                                                                                                                                                                        Das 1871 errichtete 135 m lange Chemnitztal-Viadukt, km 59,792 der DB-Strecke Neukiritzsch – Chemnitz, besteht aus 9 Natursteinbögen, die 1931 durch einen Stahlbetonrahmen unterstützt wurden. Auf Grund der langen Nutzungsdauer waren umfangreiche Sanierungsmaßnahmen nötig. Das Mauerwerk wurde punktuell erneuert bzw. neu gesetzt, die Verfugung vollständig erneuert. Die Sanierung der Ansichtsflächen erfolgte mit einem Oberflächenschutzsystem, freigelegte Eisen wurden vor der Instandsetzung mit einem Haftgrund versehen. Nach der Ertüchtigung der Stahlbetonbögen wurde auf die 9 Mauerwerksbögen eine rückverankerte Spritzbetonschale aufgebracht. Hohlräume zwischen Mauerwerk und Stahlbeton wurden verpresst.        

Technische Angaben:
• lichte Weite Bögen 1-8: ca. 9,80 m
• lichte Weite Bogen 9: 11,80 m
• lichte Bogenhöhe: 5,20 – 7,00 m
• Oberflächenschutzsystem: OS-D
• PCC-Instandsetzung: Mörtel RM
• Hohlraumverpressung: C3A freier Trasszementmörtel

• Auftragssumme: ca. 5,38 Mio. €

Cookies verbessern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen