Ersatzneubau der EÜs km 6,78 und km 6,91

Auftraggeber:
DB AG Erfurt
Kurt-Schumacher-Straße 1
99084 Erfurt

Zeitraum:
November 2011 bis Dezember 2012

Leistungsbeschreibung:
Die vorhandenen Eisenbahnüberführungen an der DB-Strecke Weimar-Gera Hbf waren nur eingleisig befahrbar.
Die parallele Herstellung der neuen Brücken erfolgte komplett auf Vorfertigungsflächen. Für den Abbruch der Bestandsbauwerke und den Einschub der neuen EÜs trat eine 98-stündige Sperrpause in Kraft. Die EÜ km 6,78 wurde auf einer Verschubbahn mit Pressen an ihren Standort verschoben. Die EÜ km 6,91 wurde 1,20 m überhöht hergestellt, eingeschoben und dann abgesenkt, da eine Gas-Hochdruckleitung zu queren war.
Nach Abschluss der Erdbau- und Gleisarbeiten war die Strecke wieder befahrbar. Die EÜs sind für eine zweigleisige Befahrbarkeit ausgerichtet, werden momentan aber nur eingleisig genutzt.

Technische Angaben:
Bauwerkstyp: Stahlbetonrahmenbauwerk
EÜ km 6,78: Spannweite 5,00 m, Höhe 3,90 m
EÜ km 6,91: Spannweite 4,00 m, Höhe 3,60
Auftragssumme: ca. 1,2 Mio. €

Cookies verbessern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen