Auftraggeber:
DB Netz AG

Zeitraum:
September 2015 bis Dezember 2015

Leistungsbeschreibung:
Durch das Hochwasser im Juni 2013 entstanden zahreiche Schäden an Anlagen des Regionalnetzes im Bereich Südost der Deutschen Bahn AG. An der Strecke Borsdorf-Coswig wurde von km 43,660 bis km 44,150 eine Ufersicherung durchgeführt. Der Bahndamm dient in diesem Abschnitt gleichzeitig als Uferböschung der Freiberger Mulde und wird bei Hochwasser direkt angeströmt. In mehreren Anschnitten haben Erosionen zu Böschungsneigungen steiler 1:1 geführt. Das ausgeschwemmte Material hat sich am Böschungsfuß abgelagert.
Nach der Beräumung des Bauabschnittes wurde der Hang mit einer Neigung von 1:1,5 oder flacher reprofiliert. Die Oberflächensicherung erfolgte durch Steinsatz. Der Böschungsfuß wurde mit Wasserbausteinen gesichert.

Technische Angaben:
• Abschnitt: Großbothen – Döbeln
• Abschnittslänge: 490 m
• Wasserbausteine: Klasse HMB300/10
• Bauzeit: 09/2015 – 12/2015

• Auftragssumme: 1,176 Mio €

Cookies verbessern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen