Neubau der Straßenbrücke

Auftraggeber:
Landeshauptstadt Dresden
Straßen- und Tiefbauamt
St.-Petersburger-Straße 9
01069 Dresden

Zeitraum:
November 2007 bis August 2013

Leistungsbeschreibung:
Die Waldschlößchenbrücke ist eine Stahlverbundbrücke mit einer Gesamtlänge von 636 m. Die Stützweite des Bogens im Flussfeld beträgt ca. 148 m. Die Stahlkonstruktion (1.800 t) wurde im Vorland gefertigt und als Ganzes im Dezember 2010 eingeschwommen. Die Stützweiten in den Vorlandfeldern betragen zwischen 30,40 m und 80,20 m.
Der Überbau besteht aus zwei parallelen, begehbaren Stahlkästen, stählernen Rand- und Querträgern, Bögen und V-Stützen, sowie einer im Verbund wirkenden Betonfahrbahnplatte. Diese wurde im Pilgerschrittverfahren konventionell hergestellt.
Die Bögen und das nördliche Widerlager sind auf massiven Unterwasserbetonsohlen flach gegründet, die V-Stützen und das südliche Widerlager hingegen auf Großbohrpfählen.
Das Bauwerk ging am 26.08.2013 in Betrieb.

Cookies verbessern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen