Donelli PTH 350

Gleisverlegeportalkran

Der Gleisverlegeportalkran Donelli PTH 350 aus dem Hause Cemafer ist bestimmt für das Verlegen, Aufnehmen, Transportieren und Verladen von Schwellen, Gleisjochen und Schienen.

Bei einer Arbeitszeit von zwölf Stunden und optimalen Bedingungen ist er in der Lage, eine Schwellenverlegung von bis zu 1.000 Metern zu erreichen.

Gesamtmasse in Tonnen

Hubkraft in Tonnen

Kilometer/Stunde Höchstgeschwindigkeit

2 Arbeiter, 1 Portalkran, 0 Sperrung des Nachbargleises

Die Aufgaben des Portalkrans belaufen sich auf das Verlegen, Aufnehmen, Transportieren und Verladen von Schwellen, Gleisjochen und Schienen. Dazu hat er einen Eigenfahrantrieb und fährt auf Hilfsschienen. Diese sind meist Neuschienen, die zur Montage des zu errichtenden Gleises verwendet werden. Bei Verlegung oder dem Rückbau ist keine Nachbargleissperrung erforderlich, jedoch zwei Bedienpersonale für die zwei Portale. Die Spurweite der zu verlegenden Hilfsschienen muss 3,31 Meter betragen. Der PTH 350 kann eingesetzt werden in Halbmessern von mindestens 250 Metern, in Neigungen von maximal 40 Prozent und in Überhöhungen von maximal 90 Millimetern bei einer Spurweite von 1435 Millimetern oder einer Überhöhung des Hilfsschienengleises von 200 Millimetern. Eventuell vorhandene Oberleitungen müssen abgeschaltet werden.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Behandlung von Holzschwellengleisjochen von 18 m
  • Behandlung von Betonschwellenjochen von 15 m
  • Behandlung von 60 Holz-, Stahl- oder Betonschwellen
  • Behandlung von 40 B75- oder B90-Schwellen
  • Keine Sperrung des Nachbargleises nötig
  • Bis zu einem Kilometer Schwellenverlegung möglich

Technische Daten

MaschinenartPortalkran
HerstellerCemafer
Erstzulassung1993
Gesamtlänge24 m
Breite3,83 m
Höhe4,42 m
Gewicht Portal5,5 t
Gewicht Traverse3,8 t
Hubkraft2 x 9 t
Hubhöhe3,16 m
Spurweite Hilfsfahrbahn3,31 m
Hebegeschwindigkeit6 m/Min.
Kleinster befahrbarer Radius250 m
Geschwindigkeit bei Eigenfahrt12 km/h

Ihr Ansprechpartner

Jakob Laukert
(Abteilungsleiter Gleisbaumaschinen)

Ob Gleisumbau, -rückbau, -neubau oder -instandhaltung – der Maschinenpark der Unternehmensgruppe Wiebe hält stets die geeignete Maschine für Ihr Projekt parat.

Höchste technische Standards, vielfältige maschinelle Ausstattungen und die damit verbundene Abdeckung vieler spezifischer Anwendungsbereiche zeichnen unsere Palette an Maschinen aus, sodass wir jeder Aufgabe selbstbewusst begegnen können. Sprechen Sie mich gerne an, gemeinsam stellen wir die für Ihre Anforderungen passenden Maschinen zusammen.

Telefon
+49 (0)4202 – 987-410

Telefax
+49 (0)4202 – 987-100

E-Mail
JLaukert@wiebe.de

Weitere Maschinen

EM-SAT 120

Für die effektive Instandhaltung von Gleisanlagen liefert dieser Gleisvormesswagen alle relevanten Daten des Ist-Zustands.

Zum Vormesswagen

DGS 62 N

Der dynamische Gleisstabilisator DGS 62 N setzt auf innovative Technik. So erzielt die Unternehmensgruppe Wiebe eine optimale Gleisbett-Stabilität.

Zum Gleisstabilisator

SSP 110 SW

Maschinen der Reihe SSP 110 SW werden zur Schotterplanierung und Profilierung verwendet. Die Nr. 850 ist zudem für Steilstrecken zugelassen.

Zu den Maschinen

Stopfexpress 09-3X

Ob eine oder gleich drei Schwellen, der Stopfexpress 09-3X erledigt die Gleisunterstopfung schnell und gleichmäßig.

Zum Stopfexpress

Cookies verbessern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen