Zur schnellen und detaillierten Gleis-Ist-Lage besitzt der Gleisvormesswagen EM-SAT 120 mehrere Mess- und Analysewerkzeuge.

Die umfängliche Messleistung deckt sich mit einer effektiven Arbeitsweise, die 2500 Meter Messleistung in einer Stunde erlaubt.

EM-SAT 120

Für ein transparentes Gleis

Ohne eine gründliche und zielorientierte Vorbereitung stehen Projekte des Baugewerbes auf einem fragilen Fundament. Gleiches gilt folglich auch für den Gleisbau, weswegen die Unternehmensgruppe Wiebe auf modernste Messtechnik zur Gleisanalyse setzt – in Form des Gleisvormesswagens EM-SAT 120.

Die vierachsige Maschine gewährleistet eine effiziente und präzise Arbeitsvorbereitung für die Gleisvorbereitung. Mehrere Messpunkte und -vorrichtungen bestimmen in zyklischer Arbeitsweise die Gleis-Ist-Lage. So ist sichergestellt, dass die folgenden Gleisarbeiten genau dort ansetzen, wo sie in ihrer jeweiligen Form effektiven Nutzen versprechen.

Gesamtmasse in Tonnen

Achsen

Meter/Stunde Messleistung

Vollumfängliche Messleistung

Auf Gleise wirken ständig enorme Kräfte: Tonnenschwere Züge befahren sie in engen Takten, Wetter und Klima bringen das Material an seine Grenzen. Eine vollumfängliche Messung der Gleise – von der Gleisgeometrie bis zum Bettungsprofil – ist daher unumgänglich für Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten. Der Gleisvormesswagen EM-SAT 120 verfügt dafür nicht nur über eine Spurmesseinrichtung, sondern auch über Gerätschaften für die Wegmessung, die Überhöhungsmessung sowie über ein digitales Bettungsprofilmesssystem zur Schottermengenermittlung.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Inkrementalencoder (Auflösung 1 Millimeter) zur Wegmessung
  • Präzisionsinklinometer für Überhöhungsmessung
  • Spurmesseinrichtung
  • Modernes Win EM-SAT Messprogramm
  • Datenübertragung via Funkmodem zu anderen Wiebe-Maschinen
  • Bis zu 2500 Meter pro Stunde Messleistung

Technische Daten

MaschinenartGleisvormesswagen
HerstellerPlasser & Theurer
Erstzulassung2003
Gesamtlänge über Puffer16,14 m
Breite3,02 m
Höhe4,275 m
Gewicht52 t
Achszahl4
zul. Geschwindigkeit im Zug100 km/hbei Eigenfahrt120 km/h

Ihr Ansprechpartner

Jakob Laukert
(Abteilungsleiter Gleisbaumaschinen)

Gleisanlagen bestehen natürlich nicht nur aus den eigentlichen Schienen; auch Qualitätsfaktoren wie Schotterbett und Schwellen tragen buchstäblich den reibungslosen Schienenverkehr.

Aus diesem Grund setzen wir bei der Unternehmensgruppe Wiebe auf sorgfältigste Planung und Vorbereitung bezüglich der Ausbesserung von Gleisstrecken. Mit der Technik des Gleisvormesswagens EM-SAT 120 bekommen wir ein detailliertes Bild über den Zustand des zu bearbeitenden Abschnitts und wissen ganz genau, wo was getan werden muss. Das ist zielführend und in letzter Instanz auch ökonomisch.

Telefon
+49 (0)4202 – 987-410

Telefax
+49 (0)4202 – 987-100

E-Mail
JLaukert@wiebe.de

Weitere Maschinen

09-32 4S

Neben gängigen Modellen lassen sich auch große B75-Schwellen mit dieser Universal-Gleis- und Weichenstopfmaschine unterstopfen.

Zur Stopfmaschine

DGS 62 N

Der dynamische Gleisstabilisator DGS 62 N setzt auf innovative Technik. So erzielt die Unternehmensgruppe Wiebe eine optimale Gleisbett-Stabilität.

Zum Gleisstabilisator

SSP 110 SW

Maschinen der Reihe SSP 110 SW werden zur Schotterplanierung und Profilierung verwendet. Die Nr. 850 ist zudem für Steilstrecken zugelassen.

Zu den Maschinen

Donelli PTH 350

Der Gleisverlegekran schafft in zwölf Stunden bis zu einen Kilometer Schwellenverlegung. Zusätzlich verlädt und transportiert er ganze Gleisjoche.

Zum Portalkran

Cookies verbessern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen